Projekt „anSPRECHbar“

Am Sonntag, den 27. September veranstalteten sechs wittener Jugendliche in der Studio-Bühne der Werk°Stadt einen Poetry-Slam unter dem Motto: „Wir slammen für Akzeptanz!“. Das Ziel war, dass die jungen Poetry-Slam-Künstler sollte Raum und ein Publikum für ihre Texte zu den Themen Akzeptanz, Toleranz, Vielfältigkeit und gegen Rassismus und Homophobie haben. Ein Teil der Texte griff auch die Flüchtlingsthematik auf. Die Slam- Texte waren in Workshops im Haus der Jugend am 25. und 26. September unter der Anleitung des Profi-Slammers Jason Bartsch entstanden.

Hinter dem Projekt „anSPRECHbar“ steckt ein Team aus sechs werdenden Anne-Frank-Botschaftern. „AnSPRECHbar“ hatte alle Wittener Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich von den Texten und Botschaften inspirieren und  ansprechen zu lassen. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“: Der Jugendring Witten stellte im Rahmen des Jugendforums die notwendigen Fördermittel zur Verfügung. Zudem war die Flüchtlingsinitiative Witten eingebunden, die für die Verpflegung zuständig war.