Das erste Jugendforum-Treffen 2018 zeigt das wachsende Engagement von Jugendlichen und jungen Menschen in und um Witten

In den Räumlichkeiten der Volkshochschule Witten | Wetter | Herdecke an der Holzkampstraße konnten am Montagabend, den 5. Februar mehr als 14 Jugendliche und junge Menschen begrüßt werden, die im Rahmen des Jugendforums ihre Projektideen und Wünsche präsentierten. Auf der Tagesordnung standen die Programmpunkte Jugendfonds, Projektvorstellungen, Fördermittelvergabe und Kooperationsprojekte.

 

Aufgrund des noch nicht verabschiedeten Bundeshaushalts und der damit verbundenen eingeschränkten Förderzusage für die Stadt Witten steht dem Jugendforum ein Jugendfonds in Höhe von 2.500,00 € zur Verfügung.

 

Zwei Vertreter des soziokulturellen Zentrums „Trotz Allem“ stellten die geplante Veranstaltungsreihe „… die Gesinnung der Canaille“ – Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus vor. Die vier Vorträge sollen im Zeitraum von März bis Juni 2018 stattfinden.

 

Das Multiprofessionelles Team präsentierte ein Nachfolgeprojekt mit dem Titel „Fotoausstellung: VOLL MÄDCHENMÄßIG!“, welches die entstandenen Bilder aus dem Projekt „Voll Mädchenmäßig! – Ein Projekt von Mädchen für Mädchen“ von 2017 ausstellen möchte.

 

Ein Mitglied des Schulvereins der Hüllberg Grundschule präsentierte die Projektewoche „Kunstvoll! – Die Hüllbergschule wird bunt.“. Die Projektewoche soll die Integration aller Schüler*innen und die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls fördern.

 

Alle Anwesenden im Jugendforum beschlossen einstimmig, diese drei Projektanträge mit Fördermitteln aus dem Jugendfonds, zu unterstützen. Damit wurden die kompletten Fördermittel des Jugendfonds verausgabt.

 

Zum Schluss wurden die Kooperationsprojekte „Mein Wegzeichen – 15 Wege, 15 Geschichten, 15 Gesichter … Expedition in das Herz Wittens“ und das ambitionierte Musikprojekt „ A Way 2 Liberty“ beworben. Die Projekte wurden vom Stadtarchiv Witten und der Integrationsagentur des Deutschen Roten Kreuzes in Witten initiiert.