Demokratie lebt in Witten durch politisch engagierte junge Menschen

Im dritten Jahr in Folge wird in Witten das Bundesprogramm „Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mit der „Partnerschaft für Demokratie Witten“ durchgeführt. Wie schon in den vergangenen Jahren wird das Jugendforum wieder Teil des lokalen Aktionsplans sein und jungen Menschen eine Plattform bieten, ihre Interessen in Form von Partizipationsprojekten einzubringen.

Demokratie ist kein Ist-Zustand, sondern ein lebendiger Prozess, der durch das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern vorangetrieben werden muss. Damit junge Menschen stärker in demokratische Entscheidungsprozesse einbezogen werden, können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 27 im Jugendforum aktiv an Veränderungen mitwirken. Im Rahmen des Jugendforums können junge Menschen Handlungsbedarfe benennen und eigene Projekte zur Verbesserung initiieren. Dabei hat jede/r das gleiche Mitspracherecht und kann individuell seine/ihre Anregungen, Ideen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge äußern, solange diese mit den Leitlinien des Bundesprogramms einhergehen und ein respektvolles gesellschaftliches Miteinander aller Menschen fördern.

Im Jugendforum kommen Vertreter/innen der unterschiedlichen Jugendverbände und lokalen Jugendszenen zusammen, die nicht nur für zivilgesellschaftliche Normen und Werte einstehen, sondern auch die Leitprinzipien Gender-Mainstreaming, Diversity Management und Inklusion berücksichtigen. Sie organisieren und leiten das Jugendforum selbstständig. Lediglich zwei ehrenamtliche Betreuer des Jugendrings und ein Begleiter der Koordinierungs- und Fachstelle stehen dem Jugendforum mit Rat und Tat zur Seite. Das Jugendforum tagt vier- bis fünfmal im Jahr an unterschiedlichen Veranstaltungsorten und entscheidet im Gremium über die Vergabe von Fördergeldern. Neben der Planung von Projektideen, dem Austauschen von Informationen und dem Formulieren von Projektanträgen werden auch Themeninhalte für kommende Sitzungen erarbeitet. Darüber hinaus nehmen zwei Vertreter/innen des Jugendforums auch an Begleitausschusssitzungen teil und berichten dort über aktuelle Themen.

Das Jugendforum verwaltet einen eigenen Fonds in Höhe von 5.000,00 €. Diese Summe steht für Partizipationsprojekte zur Verfügung, die von Jugendlichen oder jungen Menschen geplant und durchgeführt werden.