Das Jugendring-Team

Auf dieser Seite lernst du die ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden und Beisitzer*innen und die hauptamtliche Fachreferentin kennen. Nimm gerne Kontakt zu uns auf, dann lernen wir uns persönlich kennen!

Kontakt zum Vorstand

jugendringvorstand@jugendring-witten.de

Vorstandsvorsitzender

Hans Werner Ludwig

Evangelisches Jugendreferat Hattingen-Witten

Hans Werner ist Diakon, also Sozialarbeiter mit einer theologischen Zusatzausbildung. Er arbeitet bei der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hattingen-Witten. Seit vielen Jahren engagiert er sich beim Jugendring Witten. Sein großes Anliegen ist die Förderung der Jugendverbandsarbeit. Wichtig ist ihm die Selbstorganisation und Partizipation von Jugendlichen. Hans Werner wohnt in Dortmund und hat drei inzwischen erwachsene Kinder. Er reist und liest gerne.

stellvertretende Vorsitzende

Sven Raffling

CVJM Witten

Sven Raffling ist Diplom-Kaufmann und arbeitet als Service Controller in Düsseldorf. In seiner Freizeit spielt er Trompete im Posaunenchor des CVJM Witten e. V. und plant Aktionen und Projekte für Kinder und Jugendliche. Sven ist seit mehreren Jahren im Vorstand des Jugendrings aktiv und leitete mit Christian (bis 2019) das Jugendforum. Die Ideen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Projekten und Veranstaltungen gemeinsam umzusetzen und dabei die Kraft der Möglichkeiten eines starken Netzwerks nutzen zu können, ist immer wieder eine großartige Erfahrung. Sven setzt sich seit Jahren dafür ein, genau dieses Netzwerk zwischen den verschiedenen Akteuren der Jugendpolitik und den Mitgliedsverbänden zu erhalten und weitere zu stärken und auszubauen.

Christian Peters

Dekanat Hagen-Witten

Christian Peters ist Diplom-Pädagoge und arbeitet in der katholischen Jugendarbeit. Als Hauptberuflicher des Dekants Hagen-Witten berät und begleitet er Leiterrunden, qualifiziert die ehrenamtlich Engagierten und plant Aktionen und Projekte. Christian ist seit mehreren Jahren im Vorstand des Jugendrings aktiv und leitet mit Sven (bis 2019) und mit Anne (ab 2020) das Jugendforum. Im Jugendforum werden Jugendliche selber aktiv und können dort selbstverantwortlich eigene Ideen und Projekte umsetzen. Es geht dort also um gelebte Partizipation. Christian ist es wichtig, dass der Jugendring ein starkes Gegenüber zu Politik und Verwaltung ist und setzt sich für eine bedarfsgerechte Förderung der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit ein.

Beisitzer*Innen

Maik Stefanski

Panterra-Sanitätsdienst

Maik Stefanski ist selbstständiger Rettungssanitäter und Ausbilder. In seinem zweiten Leben ist er Vorsitzender des Panterra-Sanitätsdienstes e.V. und kümmert sich sowohl um die Erwachseneneinheit, als auch die dazugehörige Jugendgruppe. Seit 2018 ist er im Jugendring tätig und begleitet Jugendfreizeiten und Aktionstage, wie das Sommerlager in den Durchholzerbergen oder den Weltkindertag. Des weiteren ist er an Schulen unterwegs, um dort mit Kindern und Jugendlichen Projekte zu erarbeiten und ihnen Jugendgruppen näher zu bringen. Ein für ihn ausschlaggebender Punkt ist die Aus- und Weiterbildung von Betreuern, Teamern und Jugendgruppenleitern in ganz Witten. Durch die fachliche Bildung erlangen Ehrenamtliche Sicherheit und Vertrauen in der Jugendarbeit, was sich in der Freude der Jugendlichen und Kindern widerspiegelt.

Fachreferentin

Julia Neugebauer

Fachreferentin Jugendring Witten e. V.

Julia Neugebauer ist staatl. anerk. Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin (B. A.) und hat in ihren ersten drei Berufsjahren mit Jugendlichen im Bildungs- und Beratungskontext gearbeitet. Auch als Ehrenamtliche arbeitete sie mit Jugendlichen. Ihr Herzensanliegen ist es Jugendliche zu unterstützen, ihren Lebensweg selbstbestimmt und selbstwirksam zu bestreiten. Dafür braucht es nachhaltige Projekte, die Jugendliche erreicht und sie darin unterstützt mitzusprechen und teilzuhaben. Fundamental dafür sind ein gutes Netzwerk der Jugendverbände und eine gute Beziehungskultur zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen, die Jugendliche begleiten. Dass das gelingen kann, erlebte sie beim Stadtjugendring Solingen, bei
dem sie Jugendverbandsarbeit erstmals kennen und schätzen lernte.